Über Uns

Die Logos von den Anfängen bis heute

Das Kollektiv Kimäre wurde 2017 gegründet, nachdem den Mitgliedern auffiel, wie häufig Phallus-Symbole beinahe schon selbstverständlich im öffentlichen sowie im künstlerischen Raum präsentiert werden, während Vulven in ihren seltenen Publikationen meist sexualisiert bzw. unter dem „männlichen Blick“ dargestellt werden. 
Begriffe wie „Scheide“ oder andere veraltete, misogyne Namen für die Vulva, sowie das weit verbreitete Unwissen, was der Unterschied zwischen Vulva und Vagina ist, fördert eine schambehaftete Haltung gegenüber des weiblichen* Geschlechts.  

Im selben Jahr formulierte das Kollektiv das erste Mal den Wunsch, neben der StreetArt auch eine Vernissage mit eigenen Kunstwerken zur Vielfältigkeit im Aussehen von Vulven, der Menstruation und der Masturbation von Frauen* zur veranstalten – die „Vulvassage“ war geboren!  Mit einer Kunst, die Leichtigkeit und Unaufgeregtheit ausstrahlt, versucht das Kollektiv aufzuzeigen, wie normal die Vulva zur Schau gestellt werden kann – frei von Sexualisierung oder aufbauschenden Statements. Vulva-Kunst ist so vielseitig wie die Landschaftsmalerei. 
 
Nach dem ersten Pop-Up „SIE! MICH AN“, das 2018 im Amerlinghaus in 1070 Wien stattfand, erkannten die Mitglieder, dass es wider Erwarten ein großes öffentliches Interesse an dem von ihnen gewählten Thema gibt. Somit kamen nach und nach Workshops hinzu, die die Besucher*innen durch verschiedene Kunstpraktiken von Malerei bis hin zum Seifen gießen einladen, ihr eigenes kreatives Schaffen und ihre schambefreite Sicht auf die Vulva zu entfalten.  
 
Seitdem folgten viele weitere Events mit dem Schwerpunkt
„Enttabuisierung der Vulva“. 

Das „Kimären-K“
Chimären sind u.a. Mischwesen aus der Mythologie, die mehrere Wesen in einem verkörpern.
Dem Kollektiv war es wichtig, dass man ihren Namen mit [k] ausspricht, da dieses ambivalente Wort eben auch oft mit [ch] oder [sch] verwendet wird.

Übersicht:
  • Jahresfeier und Vernissage Viva La Vulva (seit Oktober 2020 Corona-bedingt verschoben)  
  • #artyourself-Festival, Werkschau und Akt-Malerei-Workshop, September 2020, Wien  
  • Vulvina Monologe, Werkschau und Podiumsdiskussion, August 2020, Wien  
  • Fensterlparade – online, Juni 2020, Wien  
  • Lockdownexhibition – online auf Instagram, April 2020 
  • Vagina Monologe Wien – Vulvarelle-Workshop und Werkschau, Jänner und Februar 2020  
  • rrriot girls market – Vulva-Merchandise, November 2019, Wien  
  • SIE! MICH AN-Vulvassage – Kunst Pop-Up Event, September 2019, Graz  
  • #artyourself-Festival, Vulvaseifen- und -schalen-Workshop, September 2019, Wien  
  • Wandernde Bilder – Kunstdemo, September 2019, Wien  
  • TAKEOVER – Street Art Ausstellung des Wien Museums, Juni bis September 2019, Wien  
  • Look at this Vulva-Ausstellung & Merchandise-Verkauf, Juni 2019, Wien  
  • Europride, Infobanner, Juni 2019, Wien  
  • Andersrum ist nicht verkehrt-Festival – Vulva-Mandalas malen, Juni 2019  
  • Vagina Monologe Wien – Vulvarelle-Workshop und Werkschau, März 2019  
  • Mondscheinbazar – Merchandise-Verkauf, Februar 2019, Wien  
  • SIE! MICH AN – Vulvakunst inkl Workshops, Februar – März 2019, Wien  
  • rrriot girls market – Vulvamerchandise-Verkauf, November 2018, Wien  
  • SIE! MICH AN-Vulvassage – Kunst Pop-Up Event, November 2018, Wien  
  • Regenbogenparade, Infobanner, Juni 2018, Wien 
  • Beginn Vulva-Street Art, 2017 , Wien